A pfundige Musik

Von 15 bis 75 Jahren sind aktive Musiker in der Trachtenkapelle vereint und deshalb resümierte der Dirigent Richard Beinhofer „wir sind eine pfundige Musik“. Bei der Jahresversammlung im Gasthaus Kölbl wurden die Weichen für die Zukunft des Klangkörpers gestellt und auch eine neue Führungsmannschaft gewählt.

Vorstand Helmut Ehle blickte auf ein reges Jahr zurück mit vielen Einsätzen, Geburtstagsständchen und insgesamt 32 Auftritten. Sehr gut angenommen wurde von den Gästen die erstmalige Aufteilung des Konzertes auf zwei Abende. Vor den knapp 30 versammelten Musikern wurde vom Vorstand wie Dirigent der Probenbesuch angemahnt und es entbrannte eine rege Diskussion über den pünktlichen Beginn der Proben. Als Vertreter der Gemeinde war zweiter Bürgermeister Gerhard Schmid anwesend, der kurz über die Planungen zum Umbau der Mehrzweckhalle mit einem neuen Musikerheim berichtete.

Die turnusgemäßen Wahlen wurden von Georg Kölbl als Wahlleiter durchgeführt. Helmut Ehle ließ sich noch einmal für drei Jahre zum ersten Vorsitzenden wählen. Sein bisheriger Stellvertreter Klaus Walser wollte nicht mehr verlängern, für ihn rückte Erika Floritz als zweite Vorsitzende nach. Schriftführerin bleibt Bettina Besel, die Kasse wird weiterhin von Silvia Kölbl geführt und um den Nachwuchs kümmert sich Robert Zwick. Als Kassenprüfer fungieren Ulrike Walser und Benedikt Linder.

Zum Abschluss schwor Helmut Ehle seine Mitstreiter auf viele Auftritte im Mai ein und meinte, „uns Musikern sollte immer bewusst sein, dass wir den Leuten mit unserer Musik Freude bereiten - selbst wenn es eine Beerdigung ist“.

Rosi Geiger